Exams, Ferien und Ausflüge

Vor ein paar Wochen standen bei unseren Schülern die ersten Exams an, seitdem wir hier sind. Es gab sowohl mündliche als auch schriftliche Klausuren und wir haben fleißig mitgeprüft. Schon in der vorherigen Woche waren die Schüler sehr fleißig am (auswendig-)lernen und wir haben sie außerhalb der Unterrichtszeiten abgefragt. Nach den Prüfungen hatten die Kinder zwei Wochen Ferien. Die meisten wurden von Familienangehörigen abgeholt, aber 12 Kinder waren auch über die Ferien im Sneha Care Home.

Sonnenaufgang am Gateway of India

Sonnenaufgang am Gateway of India

Elephanta Caves

Elephanta Caves

Beim Dreh des Bollywood Movies

Beim Dreh des Bollywood-Movies

Lena, Julia, Christian und ich haben diese Zeit genutzt, um uns zum ersten Mal ein paar Tage frei zu nehmen. Nach einer fast 20-stündigen Busfahrt haben wir Mumbai erreicht. Die Stadt hat viel zu bieten. Eines der Höhepunkte war definitiv Elephanta Island, eine kleine Insel, die man mit einer Fähre ab dem Gateway of India erreicht. Nach einem steilen Aufstieg kann man eines der vielen Weltkulturerben Indiens, die Elephanta Caves, besichtigen. Dies sind Höhlen mit in Felsen gehauenen Statuen von hinduistischen Göttern, die extrem gut erhalten geblieben sind. Auch die Landschaft der Insel ist beeindruckend, obwohl wenn man an den Stränden besser nicht baden sollte. Ein weiteres Highlight war der Dreh eines Bollywood-Movies. Wir wurden angesprochen, ob wir Lust hätte, als Statisten mitzuspielen. Natürlich haben wir ja gesagt. Die Szenen des Films sollen in einem europäischen Club spielen, deshalb haben wir im Hintergrund getanzt. Schon Ende November wird der Film in den indischen Kinos anlaufen und ich bin sehr gespannt, was dort von uns zu sehen sein wird.

Nach unserem Urlaub waren Christian und ich nur für zwei Nächte im Sneha Care Home. Da unsere Schüler noch Ferien hatten, fuhren wir ins Snehagram (dem Care Home für die älteren Schüler). Die Schüler hatten zwar auch noch Ferien, allerdings ist von ihnen niemand nach Hause gefahren. Christian sollte vor allem Fußball-Training für die Jungs geben. Ich habe mit den Mädchen Throwball gespielt und ihnen Handball beigebracht. Ich hätte nicht gedacht, dass sie es so schnell lernen würden. Aber es hat gut funktioniert und wir hatten alle sehr viel Spaß dabei. Außerdem habe ich allen Schülern Nutrition Classes gegeben. Dabei haben wir sowohl Ernährung als auch Hygiene und Gesundheit thematisiert. Die Schüler nehmen diese Themen besonders ernst, weil sie wissen, dass sich vieles auf ihre HIV-Infektion auswirkt.

Handball im Snehagram

Handball im Snehagram

An Wochenenden treffe ich mich ab und zu mit anderen Volunteers von AFS Germany bzw. FSL India. Nur wenige von uns haben ein Projekt in Bangalore, deswegen stehen manchmal kleine Wochenend-Ausflüge an. Zusammen mit Christian habe ich die Volunteers in Mysore besucht. Mysore ist eine sehr schöne Stadt und nur 3 Busstunden von Bangalore entfernt. Sehenswert sind dort vor allem der Mysore Palace und die farbenfrohen Märkte.

Farbenfroher Markt in Mysore

Farbenfroher Markt in Mysore

Elefant beim Mysore Palace

Elefant beim Mysore Palace

An einem anderen Wochenende hatten wir ein großes Treffen in Bangalore. Unter anderem waren wir im Goethe-Institut essen. Dort gab es zur Abwechslung deutsche bzw. europäische Küche. Lou und ich haben uns nach dem Essen noch warmen Apfelkuchen und Kaffee gegönnt. Ansonsten habe ich hier erst sehr selten Kaffee getrunken, wir werden schließlich ständig mit leckerem indischem Tee verwöhnt.

Luisa und ich im Goethe-Institut

Luisa und ich im Goethe-Institut

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s